Rechner für "verschwundenen" Speicherplatz:

                

=


Wer hat sich nicht schon darüber gewundert: Man kauft eine neue Speicherkarte / USB-Stick / Festplatte und Windows zeigt nach dem Formatieren weniger Kapazität an als man gekauft hat. Ursache dafür ist weder ein Defekt noch Betrug. Hersteller von Speichermedien geben ihre Kapazität schlichtweg in einer anderen Einheit als das Windows-Betriebssystem an. Hersteller von Speichermedien geben ihre Kapazität z.B. in der Einheit "Gigabyte" (GB) an, wobei ein Gigabyte 1000*1000*1000 Byte sind (Dezimalbasis). Die Dezimalbasis wurde durch die International Electrotechnical Commission (IEC) als Standard für die üblichen Präfixe wie Kilo, Mega, Giga, etc. festgelegt. Windows verwendet hingegen die Einheit Gibibyte = 1024*1024*1024 Byte (Binärbasis), bezeichnet diese aber irritierenderweise auch als Gigabyte (GB).

Es gelten folgende Zusammenhänge:

Einheit (Dezimalbasis)in ByteEinheit (Binärbasis)in Byte
Kilobyte103Kibibyte210
Megabyte106Mebibyte220
Gigabyte109Gibibyte230
Terabyte1012Tebibyte240
Petabyte1015Pebibyte250

Der obige Kapazitätsrechner kann die verschiedenen Präfixe (Binär zu Dezimal) ineinander umrechnen. Weitere Präfixe sind Exbi-, Zebi- und Yobi, deren Werte sich jeweils aus dem Wert des vorherigen Präfixes multipliziert mit 1024 ergeben.

Beispielrechnung

Kapazitätsrechner: Speicherplatzdarstellung in Windows.

Abbildung 1: Speicher mit 16GB Kapazität wird in Windows als 14.9 GB angezeigt. Windows bezeichnet Gibibyte als GB.

Abbildung 1 zeigt die Darstellung des Speicherplatzes in Windows. Gibt man oben im Rechner nun 16.0 ins erste und Gigabyte ins zweite Feld ein und wählt als Zieleinheit "Gibibyte", kalkuliert der Rechner einen Wert von 14.9 Gibibyte. Dieser Wert wird auch in Windows so angezeigt, allerdings fälschlicherweise mit der Abkürzung GB (die für Gigabyte steht). Gleiches gilt für andere Größeneinheiten wie KB (Kilobyte), MB (Megabyte), TB (Terabyte), etc. Es ist also kein Speicherplatz verschwunden, er wird nur anders berechnet.